01.07.2019, von THW Media-Team

Die heißeste Party Deutschlands

14 THW-Helfer aus Baden-Württemberg haben mit dafür gesorgt, dass die „heißeste Party Deutschlands“ wieder ein voller Erfolg war: Fast eine Woche lang haben die Ehrenamtlichen die Landesvertretung Baden-Württembergs in Berlin beim Auf- und Abbau zur Stallwächterparty unterstützt. Deren 56. Auflage stand – passend zum Jahr der Europawahl – unter dem Motto „Im Herzen Europa(s)“.

Die THW-Kräfte mit EU-Kommissar Christos Stylianides (Mitte)

Die ehrenamtlichen Helfer aus den Ortsverbänden Achern, Backnang, Biberach/Baden, Calw, Leonberg, Neunkirchen, Oberhausen-Rheinhausen, Reutlingen und Waghäusel des Technischen Hilfswerks (THW) hatten sich extra Urlaub genommen, um die Aussteller und das Team der Landesvertretung zu unterstützen. Wie wichtig diese Zusammenarbeit ist, hob der Bevollmächtigte Staatssekretär Volker Ratzmann in seiner Begrüßungsrede vor den rund 1500 Gästen aus Politik, Medien, Kultur, Wirtschaft und Zivilgesellschaft hervor: „Die THW-Helfer bauen hier auf, damit Sie feiern können – und sie machen das alles ehrenamtlich.“

Ministerpräsident Winfried Kretschmann betonte, dass Europa für Baden-Württemberg „eine Herzenssache ist. Mit dem Fest wollen wir den Zauber des vereinten Europas spürbar machen.“ Dazu trugen auch 23 Mitgliedsstaaten bei, die sich mit landestypischen Spezialitäten auf der Stallwächterparty präsentierten. Die Bedeutung Europas hob auch die Finnische Botschafterin Anne Sipilainen hervor. Thomas Strobl, Baden-Württembergs Innenminister und stellvertretender Ministerpräsident, ging auf die Bedeutung des ehrenamtlich getragenen Katastrophenschutzes ein, für dessen Erhalt er auf europäischer Ebene gekämpft habe – auch der für Katastrophenschutz und Humanitäre Hilfe zuständige EU-Kommissar Christos Stylianides gehörte zu den Gästen in der Landesvertretung. Thomas Strobl erklärte die Stallwächterparty zudem zur „heißesten Party Deutschlands“.

Die hochsommerlichen Temperaturen mit knapp unter 40 Grad hatten auch die THW-Helfer beim Aufbau vor eine besondere Herausforderung gestellt – die sie aber ohne Probleme meisterten. Einsatzleiter Stefan Neininger war dementsprechend sehr zufrieden: „Der Aufbau läuft nach einem genauen Zeitplan und wir haben hier gut gefüllte Arbeitstage, aber es hat alles gut geklappt.“ Lob gab es auch von seinem Stellvertreter Jonas Allgeier: „Wir haben ein gutes Team, es haben alle mitgezogen und die Zusammenarbeit mit der Landesvertretung hat wieder hervorragend funktioniert.“

Die Helfer bekamen neben ihrem Arbeitseinsatz bei einem kleinen Rahmenprogramm auch einen Einblick in das politische Berlin. „Hier wird die Nähe zur Politik greifbar“, erklärte der Projektleiter des Technischen Hilfswerks, Steffen Hoffmann. Das wurde auch bei den zahlreichen Gesprächen mit Politikern deutlich, die die THW-Kräfte bei der Stallwächterparty führten. „Wir freuen uns, dass wir Helfer aus fast allen Regionalstellen dabei hatten“, ergänzte Steffen Hoffmann. „Für uns ist das nicht nur ein Arbeitseinsatz, sondern auch eine Vorbereitung auf andere Einsätze, weil die Helfer sich dann schon kennen.“

 

 

Text und Bild: THW Media-Team


  • Die THW-Kräfte mit EU-Kommissar Christos Stylianides (Mitte)

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: