Berlin, 27.11.2014, von Media-Team THW-Landesverband BW, Ingo Hiersche

Eine Weihnachtstanne für Berlin

THW transportiert das acht Tonnen schwere „Gastgeschenk“ von Zell am Harmersbach zur Landesvertretung.

Die 22 Meter hohe, 40 Jahre alte Nordmanntanne für die Landesvertretung wurde am Morgen des 22. November gefällt

Traditionell findet vor dem ersten Advent in der Vertretung des Landes beim Bund in Berlin die feierliche Übergabe eines von den Städten und Gemeinden im Lande gespendeten Weihnachtsbaumes statt. Diesjähriger „Baum-Pate“ ist die Stadt Zell am Harmersbach. Ebenso traditionell ist, dass THW-Kräfte aus den Ortsverbänden in Baden-Württemberg den jeweiligen Baum sicher an seinen Bestimmungsort transportieren.

Gestern erfolgte in der Landesvertretung die Präsentation des illuminierten Weihnachtsbaumes. Mit dabei zahlreiche Gäste aus dem diplomatischen Korps, Kultur, Politik und Wirtschaft, sowie Helferinnen und Helfer aus fünf THW-Ortsverbänden in Baden-Württemberg.

Hausherr Minister Peter Friedrich dankte Landessprecher Walter Nock in seiner Rede für den gelungenen Transport und die seit dem Jahre 2000 bestehende professionelle, logistische Unterstützung.

Die 22 Meter hohe, 40 Jahre alte Nordmanntanne für die Landesvertretung sowie ein weiterer Baum für den Berliner Polizeipräsidenten wurde am Morgen des 22. November gefällt und auf zwei Satteltieflader mit speziellen Transportgerüsten verladen. Nach knapp zwölfstündiger Fahrt erreichte der Konvoi am Sonntagabend Berlin, wo die Tanne sofort abgeladen und vor der Landesvertretung aufgestellt wurde. Einen Tag später stand auch die Tanne vor dem Polizeipräsidium Berlin.

Organisator, Projektleiter und Mitinitiator aller bisherigen Weihnachtsbaumaktionen Walter Nock, hat sich für das Team wieder einiges einfallen lassen. So standen Besuche und Führungen durch Bundesrat und Bundestag auf der Terminliste des Rahmenprogramms. Und schon obligatorisch natürlich die Begegnungen mit den Bundestagsabgeordneten aus der Region der jeweiligen Ortsverbände. Eine kleine Gruppe erhielt sogar einen Einblick in das Reich von Angela Merkel, sie durften ins Bundeskanzleramt.

„Ich finde es toll, dass Walter Nock für das Team hier in Berlin ein Informationsprogramm vorbereitet hat. Wann hat man schon die Gelegenheit die Politprominenz hautnah im persönlichen Gespräch zu erleben. Die Tage in der Bundeshauptstadt waren für uns alle eine wertvolle Bereicherung“, resümiert Daniela Torgow vom Ortsverband Trossingen die Aktion Weihnachtsbaum 2014.

An der Baumaktion 2014 waren Helferinnen und Helfer aus den THW-Ortsverbänden Trossingen, Biberach/ Baden, Backnang, Schopfheim und Kehl beteiligt, vor Ort unterstützt durch die Ortsverbände Berlin Mitte und Pankow.

Mit dabei in diesem Jahr auch Helfer der Partnerorganisation Protection Civile aus Strasbourg, mit denen das THW einen sehr engen Kontakt pflegt.

Einsatzleiter Steffen Hoffmann und sein Stellvertreter Benjamin Wieland vom Ortsverband Backnang waren sehr zufrieden. „Jeder Baumtransport ist auch für erfahrene THW-Kräfte immer eine Herausforderung. Die Tannen, aber auch die Mannschaft sollen ja ihr Ziel unbeschadet und sicher erreichen. Die Disziplin und die Zusammenarbeit im Team war vorbildlich“, so Hoffmann. Für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer ist die Teilnahme an der Exkursion nach Berlin freiwillig. Alle haben dafür Urlaub genommen. Die Fahrt im Konvoi ist Teil einer Ausbildungseinheit.


  • Die 22 Meter hohe, 40 Jahre alte Nordmanntanne für die Landesvertretung wurde am Morgen des 22. November gefällt

  • und auf zwei Satteltieflader mit speziellen Transportgerüsten verladen

  • v.l.n.r. Bürgermeister Hans-Martin Moll, Minister Friedrich, MdB Drobinski-Weiß, Walter Nock, Baumbesitzer Volker Pristl aus Zell

  • Der erleuchtete Baum vor der Landesvertretung Baden-Württemberg

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: