Fachgruppe Räumen (FGr. R)

Aufgaben:

Die Fachgruppe Räumen (FGr. R) beseitigt Hindernisse und Trümmer oder ebnet diese
ein, schafft Zu- und Abfahrtswege für die eigene Einheit und für andere Fachdienste
mit schwerem bzw. leichtem Bergungsräumgerät. Sie unterstützt das Vordringen zu
Eingeschlossenen oder Verschütteten (durch Anheben, Zerkleinern oder Beseitigen
großer Trümmer, Aushubarbeiten etc.) und führt unaufschiebbare Sicherungsarbeiten
(Niederlegen, Einebnen) an einsturzgefährdeten Gebäude- oder Bauwerksteilen durch.
Sie führt Stemm- und Bohrarbeiten im Rahmen der Fachaufgabe und für andere Fachgruppen
(z.B. Sprengen) durch. Sie leistet technische Hilfe bei Transport und Umschlag
von Gütern und Ausstattung.
Im THW-Auslandseinsatz übernimmt sie Aufgaben aus ihrem gesamten Leistungsspektrum.

 

Aufgaben der Fachgruppe Räumen im einzelnen

  • legt Zu- und Abfahrtswege sowie Aufstellflächen für den Einsatzbedarf.
  • unterstützt den Rettungs- und Bergungseinsatz durch Wegräumen, Einebnen, Zerkleinern von Hindernissen und Trümmern
  • führt unaufschiebbare Sicherungsarbeiten durch Abfangen oder Einebnen durch
  • legt Gräben, Abflüsse oder Dämme an
  • beräumt Schaden- und Gefahrenstellen zur Wiederherstellung von Verkehrsfluss bzw. Beseitigung anhaltender Störungen
  • hebt Leitungsgräben zur Instandsetzung von Ver- und Entsorgungsleitungen aus
  • birgt Sachwerte
  • leistet schwere Bohr- und Aufbrecharbeiten, auch für andere Einheiten
  • unterstützt Bergungsgruppen, Fachgruppen und andere Fachdienste mit räumspezifischen Leistungen
  • leistet weiter technische Hilfe bei Transport und Umschlag von Ausstattung, Baumaterial, Maschinen, Havariegut, Abraum usw.
  • Im Auslandseinsatz können alle vorgenannten Aufgaben übernommen werden.

 

Einsatztaktik

Die Fachgruppe Räumen, Typ A (FGr. R (A)) arbeitet bei der »schweren« Bergung
und der Räumung zusammen mit den Bergungsgruppen unter Einsatz des Bergungsräumgerätes
(Radlader oder Bagger), des Kippers, des Kompressors mit Bohr- und Aufbrechhämmern
und des multifunktionalen Tiefladers.

Die FGr. R ist an allen Einsätzen des THW beteiligt, bei denen leistungsfähige Baumaschinen
benötigt werden. Als eine der häufigsten Fachgruppe von Technischen Zügen
(ca. 2-mal in einem Geschäftsführerbereich stationiert) kann sie relativ schnell und flächendeckend
an Einsätzen beteiligt werden. Insbesondere, wenn Gebäude- und Bauwerksteile
niedergelegt, Zugänge freigeräumt oder geschaffen, Trümmer bewegt oder
geräumt werden müssen. Ferner, wenn Arbeiten im Hoch- und Tiefbaubereich zu unverzüglichen
Sicherungs- und Reparaturarbeiten an beschädigten Infrastruktureinrichtungen
erforderlich sind.
Die Bagger sind - zusammen mit entspr. Tiefladern und Zugmaschinen - jeweils mind.
zwei mal pro LV vorgesehen und bilden eine wertvolle Ergänzung da, wo die Leistung
von Radladern ihre Grenzen findet.

Taktisch- / technische Schnittstellen

Die nachfolgend aufgeführten Schnittstellen haben Gültigkeit für die FGr R (A) und (B).

Schnittstellen im taktischen Zusammenwirken der THWEinheiten

Die FGr R ist angewiesen auf:
- Transportkapazität für Personal (TZ)
- Transportkapazität für Lasten / Kompressor (TZ)
- Beleuchtung (B 1, B 2, FGr Bel)
- Pumpenkapazität (B 1, B 2, FGr WP)
- Sprengtechnik (FGr Sp).
- Logistische Versorgung bei anhaltenden Einsätzen (FGr Log)

Die FGr R kann unterstützend tätig werden für:

FGr Sprengen 
- Einsatz von druckluftbetriebener Bohrwergzeugen,
- Einsatz von Personal zum Bohren und Stemmen
- Trümmerbeseitigung vor und nach Sprengungen

FGr. Brückenbau
- durch Schaffung von Aufstell-, Lager- u. Bauflächen
- Heben und Umschlagen von Lasten
- Transportkapazitäten

FGr Wasserschaden / Pumpen
- Anlegen von Gräben, Wällen und Ableitungen für Schmutz-/Abwasser
- durch Transportleistungen im unwegsamen Gelände

FGr Wassergefahren bei der Schaffung von Zuwegungen 
Bergungsgruppen bzw. der Fachgruppe Ortung durch Einsatz des gesamten Leistungsspektrums 
für alle Einheiten im Bereich Transport, Heben und Umschlagen von Lasten, 
sowie im Bereich von Umweltschäden (Dekontamination).

 

Taktische / technische Schnittstellen zu Dritten

- Schnittstellen zu der Feuerwehren:
- Unterstützung bei der Brandbekämpfung, incl. Bohr- und Aufbrecharbeiten
- Niederlegen von Gebäude- / Bauwerksteilen
- Schaffen von Zuwegungen und Abstellflächen
- Anlegen von Brandschneisen
- Anlegen von Gräben und Gruben zur Lösch-Abwasser-Sicherung u.a.m.
- Schnittstellen zu Sanitäts- und Rettungsdienst:
- Anlegen von Flächen und Tiefbauarbeiten für Sammelstellen / Notunterkünfte
- Schnittstelle n zu Polizei und BGS:
- Unterstützung bei der Beräumung von Gefahrenstellen
- Beseitigung von Hindernissen
- Unterstützung bei Transport und Umschlag von Lasten
- Schnittstellen zu Ver- und Entsorgungsunternehmen:
- Heben, bewegen, umschlagen schwerer Lasten
- Anlegen von Gräben und Abflüssen, Erdbewegungen
- Vorbereiten von Lagerflächen, -Gruben.